Einreisebestimmungen in die USA

Einreisebestimmungen in die USA

Einfuhrbestimmungen, Zollgebühren und Steuern

Egal ob Urlaubs- oder Geschäftsreise – ein Flug in die USA ist für die meisten Reisende keine alltägliche Angelegenheit. Dabei gibt es gerade bei Reisen in die USA sensible Einreise- sowie Einfuhrbestimmungen, an die man sich halten sollte, um Schwierigkeiten am Flughafen zu vermeiden. 

ESTA

Die offizielle Einreisegenehmigung für Ihre Reise in die USA!

Zollerklärung für die USA ausfüllen

Bereits im Flugzeug werden kleine blaue Kärtchen zur Zollerklärung in den USA verteilt. Sobald der Reisende nach der Landung sein Gepäck von den Gepäckbändern abgeholt hat, kommt die Zollkontrolle. Hier muss die ausgefüllte Zollerklärung abgegeben werden.

Des Weiteren gibt es in der Regel zwei Durchgänge, die man vor dem Ausgang durchlaufen muss:

  1. Personen, die keine anmeldepflichtigen Waren dabei haben oder
  2. Personen, die anmeldepflichtige Waren mit sich führen

Die Zollerklärung müssen Sie bereits beim Flug in die USA ausfüllen.


Die anzumeldenden Waren werden dort begutachtet und Zölle und Steuern berechnet, ggf. wird die Ware konfisziert.

Wer mit einer deutschen Airline in die USA fliegt, bekommt in der Regel die deutsche Übersetzung des Formulars gereicht. Die Anweisungen auf dem Formular sollten aufmerksam durchgelesen und die Fragen wahrheitsgemäß beantwortet werden.

Einfuhrbestimmungen für Lebensmittel

Generell dürfen nur dann Lebensmittel in die USA eingeführt werden, wenn sie keine gesundheitlichen Risiken darstellen.

So sind beispielsweise folgende Lebensmittel in Originalverpackung erlaubt:

  • Süßigkeiten und Schokolade
  • Backwaren
  • Nüsse
  • Getrocknete Früchte
  • Gewürze
  • Pflanzenöle
  • Mehl
  • Nudeln ohne Ei
  • Reis
  • Hartkäse
  • Kaffee und Tee

In jedem Fall müssen alle Lebensmittel bei der Ankunft in den USA deklariert werden, da ansonsten Strafen von bis zu 10.000 USD drohen. An den Flughäfen werden teilweise Spürhunde eingesetzt, die speziell auf das Erkennen von Lebensmitteln trainiert sind.

Backwaren dürfen leider nur in der Originalverpackung mit in die USA gebracht werden.


Die folgenden Lebensmittel dürfen definitiv nicht in die USA mitgenommen werden:

  • Fleisch und Fleischprodukte, weder frisch, noch getrocknet oder in Dosen verpackt
  • Tiererzeugnisse
  • Pflanzen
  • Pflanzensamen oder -knollen
  • Frische Milchprodukte
  • Kinderüberraschungseier, da hier eine Süßigkeit nicht essbare Objekte enthält, die Kinder verschlucken könnten

Bei einer angemessenen Menge an Milch oder Milcherzeugnissen kann eine Ausnahme gemacht werden, wenn diese zur Zubereitung von Babynahrung benötigt wird.

Für Obst- und Gemüsesorten gelten ebenfalls Einfuhrbeschränkungen, die sich aber häufig ändern. Daher sollten sich Reisende vorab bei Bedarf auf der Internetseite des Animal and Plant Health Inspection Service (APHIS) informieren.

Achtung: Auch Lebensmittel, die im Flugzeug verteilt wurden, wie beispielsweise Äpfel oder Joghurt, dürfen nicht mit in die USA genommen werden, sondern müssen vorab konsumiert werden. 

Einfuhrbestimmungen für Tabak, Alkohol und Geschenke

Tabak, Alkohol und Geschenke diverser Arten werden gerne von Reisenden am Flughafen im Duty-Free Shop gekauft. Allerdings sollte man sich über die Einfuhrbestimmungen vorab im Klaren sein. Werden diese Mengenangaben überschritten, muss mit hohen Zollgebühren und Steuern gerechnet werden.

Über 18-Jährige dürfen folgenden Mengen mit in die USA bringen:

  • ca. 250 g Tabak,
  • max. 200 Zigaretten oder
  • max. 50 Zigarren

Über 21-Jährige dürfen zudem noch mitbringen:

  • max. 1 l Alkohol

Achtung: Die Einfuhr von Absinth ist grundsätzlich verboten, da dieser Thujone enthält.

Geschenke sind in einem Wert von maximal 100 USD erlaubt. Da die Grenzkontrollmitarbeiter diese unter Umständen genau untersuchen wollen, sollten Geschenke noch nicht final verpackt sein. 

Einfuhrbestimmungen für Geld

Bargeld kann in der Regel bis zu einer Höhe von 10.000 USD mit in die USA genommen werden. Auch Fremdwährungen, Gold oder Wertpapiere sollten unter dieser Grenze liegen. Höhere Summen müssen beim Zoll deklariert werden.

Einfuhrbestimmungen für Medikamente

Medikamente dürfen nur in den Mengen in die USA eingeführt werden, wie sie für den Aufenthalt benötigt werden.

Verschreibungspflichtige Medikamente, die abhängig machen können, müssen sich in der Originalverpackung, inkl. Beipackzettel, befinden. Dazu zählen:

-          Beruhigungsmittel

-          Schlafmittel

-          Antidepressiva

-          Hustenmedizin

Außerdem muss ein entsprechendes englischsprachiges Attest vom Arzt vorgelegt werden.

Grundsätzlich dürfen keine Drogen oder Betäubungsmittel in die USA eingeführt werden.

Einfuhrbestimmungen für Haustiere

Haustiere, wie Katzen oder Hunde, dürfen grundsätzlich mit in die USA genommen werden. Allerdings gibt es bestimmte Regularien zu beachten, die sowohl von der Airline, als auch von der US Zollbehörde kommen.

Airline: 

Jede Airline hat ihre eigenen Vorschriften, ob Tiere im Flugzeug transportiert werden dürfen, zu welchen Bedingungen und welche Kosten dabei anfallen. Zudem gibt es Begrenzungen, wie viele Tiere maximal in der Kabine und im Gepäckraum mitgeführt werden können. Daher sollten Sie sich frühzeitig bei Ihrer Fluggesellschaft informieren und bei Bedarf Ihr Tier rechtzeitig anmelden.

Für Servicehunde, z.B. Blindenhunde, gelten abweichende Regelungen.

 

US Zollbehörde: 

Transportbox

Die Box, in der das Tier während des Fluges transportiert werden muss, sollte von der International Air Transport Association (IATA) zertifiziert sein. Die Größe der Box richtet sich nach der Größe und dem Gewicht des Tieres. Dabei gilt, dass diese groß genug sein muss, dass das Tier sich hinstellen und drehen kann. Es dürfen auch gebrauchte Boxen verwendet werden.

Passt die Box unter den Vordersitz und wiegt das Tier weniger als 8 kg, kann es bei vielen Airlines auch mit in der Kabine fliegen. Ansonsten gilt der Vierbeiner als „begleitendes Tier“ und muss im klimatisierten Gepäckraum transportiert werden.

Mit dem eigenen Hund in die USA zu fliegen ist grundsätzlich kein Problem!

 

Tierärztliche Bescheinigungen

Hunde und Katzen benötigen ein englischsprachiges Gesundheitszeugnis, welches belegt, dass sie keine Krankheiten haben, die auf den Menschen übertragbar ist.

Zudem muss bei einem Hund der Impfpass bzw. Heimtierausweis mitgeführt werden. Dieser muss belegen, dass der Hund mindestens 30 Tage und maximal 12 Monate vor Einreise in die USA gegen Tollwut geimpft wurde. 

Ausnahme: Das Tier hat mindestens 6 Monate in einem Gebiet gelebt, welches vom Gesundheitsdienst als tollwutfreie Zone erklärt wurde, z.B. Australien, oder es ist jünger als 3 Monate und darf deshalb noch nicht geimpft werden. In diesem Fall muss es so lange in den USA in Quarantäne bleiben, bis es alt genug zur Impfung ist und im Anschluss noch einmal 30 Tage dort bleiben.

Weiterhin gibt es in Abhängigkeit von regionalen oder aktuellen Tierkrankheiten weitere Bestimmungen. Kommt der Hund beispielsweise aus einem Land, in dem es vermehrt die Schraubenwurmfliege gibt, muss der Tierarzt vorab einen Nicht-Befall nachweisen.


Bei jeder Einreise wird der Gesundheitszustand des Tieres kontrolliert. Falls es nicht alle gesundheitlichen Voraussetzungen erfüllt, darf es nicht einreisen und wird auf Ihre Kosten zurückgeschickt.

Wer mit seinem Hund oder seiner Katze nach Hawaii, Guam oder Amerikanisch-Samoa reisen möchte, muss sein Tier dort zusätzlich noch 120 Tage in Quarantäne lassen.

Bei Tieren wie Reptilien oder Wirbellosen gelten gesonderte Einschränkungen, die auf den Seiten des  U.S. Fish und Wildlife Service nachgelesen werden können. 

Einfuhrbestimmungen für Waffen

Auch die Einfuhrbestimmungen für Waffen in die USA unterliegen genauen Regularien.

Verboten ist beispielsweise die Mitnahme von:

  • Vollautomatisierten Waffen
  • Halbautomatisierten Waffen
  • Sonstige Waffen, z.B. Springmesser

Handfeuerwaffen dürfen nur dann mitgeführt werden, wenn dafür eine spezielle Genehmigung vorliegt.

Erlaubt ist die Einfuhr von:

  • Sportwaffen
  • Waffen für eine genehmigte Jagd
  • Munition

Allerdings müssen diese bei der Fluggesellschaft angemeldet sein und ungeladen und in einer verschlossenen Box als Gepäck aufgegeben werden. Bei der Ausreise aus der USA muss die Waffe und die restliche Munition wieder mitgenommen werden.

Sonstige Einfuhrbestimmungen

Zusätzlich zu den genannten Waren gibt es noch weitere Gegenstände, die nicht mit in die USA eingeführt werden dürfen. Diese sind zum Beispiel:

  • Entflammbare oder explosive Materialien, z.B. Feuerwerkskörper
  • Pornographische Veröffentlichungen
  • Hunde- oder Katzenfelle
  • Kulturelles Eigentum
  • Gebrannte CDs oder DVDs mit unerlaubt kopiertem Material

Folgende Produkte dürfen nur unter gesonderten Auflagen mitgeführt werden und wenn vorab eine entsprechende Genehmigung eingeholt wurde:

  • Elfenbein – außer es ist nachweislich älter als 100 Jahre, z.B. bei Antiquitäten
  • Jagdtrophäen
  • Erde, Sand und Boden

Überschreitung der Freimengen

Wer die gegebenen Einfuhrgrenzen überschreitet, d.h. mehr Produkte in die USA einführen möchte, als die Freigrenzen erlauben, der muss mit teilweise hohen Zollabgaben am Flughafen rechnen.

Wie hoch diese genau sind, hängt stark von der Art des einzuführenden Gegenstandes ab. Die Zoll- und Grenzbehörde U.S. Customs and Border Protection (CBP) hat hierfür das sogenannte Harmonized Tariff System (HTS) entwickelt, aus welchem Sie Ihre individuellen Gebühren entnehmen können. Da dieses System allerdings sehr umfangreich und stellenweise undurchsichtig ist, bietet es sich bei wichtigen Nachfragen an, die CBP direkt zu kontaktieren und dabei den Grenzbeamten das einzuführende Produkt sowie dessen Menge genau zu beschreiben und um eine Auskunft zu bitten.

TSA Schloss zum Öffnen des Gepäcks

Um die Sicherheitsanforderungen an Flughäfen zu erhöhen, hat das US Heimatschutzministerium im November 2010 das so genannten Transportation Security Administration Programm (TSA) ins Leben gerufen.

Im Rahmen dessen sind Fluggesellschaften unter anderem dazu verpflichtet, aufgegebenes Gepäck bei Ein- oder Weiterreise genauestens zu kontrollieren. Bei Verdachtsfall können die Gepäckstücke dazu nicht nur durchleuchtet, sondern auch geöffnet werden. 

Sichern Sie Ihren Koffer mit einem TSA Schloss, damit Ihre Gepäck nicht vom US Zoll aufgebrochen werden muss!

 

Hat der Passagier sein Gepäckstück verschlossen, so werden die TSA Mitarbeiter dieses Schloss im Zweifelsfall aufbrechen, um den Inhalt untersuchen zu können. Für diese Beschädigungen oder auch Verzögerungen an der Gepäckausgabe übernimmt die TSA Behörde keine Haftung.

Daher sollte man, wenn man sein Gepäck während des Fluges abschließen möchte, in jedem Fall ein so genanntes TSA Schloss verwenden. Dieses kann vom Sicherheitspersonal problemlos mit einem Generalschlüssel geöffnet werden. Nachdem der Inhalt des Gepäcks untersucht wurde, können die Mitarbeiter das Schloss wieder verschließen, wobei sich automatisch die Zahlenkombination des Passagiers wieder einstellt.